Die Methode der schweißlosen Rohr- und Profilverbindung – Ästhetik und Haltbarkeit

Ästhetische Qualität und Haltbarkeit sind zwei wichtige Merkmale, auf die man beim Kauf einer Einzäunung acht geben sollte. Die Auswahlvon Zaunelementen und Pfostenkappen (z.B. Kreuzblumen, Rosetten, Körbe und Tannenzapfen), die dem Zaun elegante Optik verleihen, ist riesig. Jeder wird früher oder später die geeignete Einzäunung finden, die ideal zum Grundstück passt.

Obwohl wir den Einfluss auf das Aussehen der Zaunelemente haben, die wir kaufen, sollten wir uns überlegen, worauf wir anscheinend keinen Einfluss haben, also die Methoden der Herstellung unsere Einzäunung. Trotz allem Anschein beeinflusst die Herstellungsmethode auch teilweise die Ästhetik unseres Zaunes. Warum sollten wir dann Produkte in Betracht ziehen, die mit der schweißlosen Methode hergestellt wurden?

Technologie

Im Jahr 2011 erhielt die Firma Stal Impex ein Patent vom Patentamt Der Republik Polen für ihre schweißlose Herstellungstechnologie von Zaunelementen, die dafür benötigten Einrichtung, sowie das Werkzeug zur Erzeugung eine dauerhaften Verbindung von Einzelteilen des Zaunelementes. Der Kern dieser Herstellungstechnologie besteht darin, dass nach einer Zusammenlegung der Einzelteile in der Montageeinrichtung mit Hilfe von Positionierungssystemen und Klemmen, die Stahlrohre dauerhaft und unzertrennlich miteinander verbunden werden. Dies geschieht durch das Aufweiten von zwei ineinander geschobenen Rohren durch den Einsatz einer Aufweitungseinrichtung vom inneren der zu verbinden Teile.

Die Vorteile der schweißlosen Verbindung

Warum verschlechtert eine Schweißverbindung die Ästhetik von Zaunelementen? Es kommt oft vor, dass an den Schweißnähten Verdickungen mit rauen Oberflächen entstehen, die nicht besonders ästhetisch wirken. Bei der schweißlosen Verbindung von Elementen entstehen diese Stellen erst gar nicht. Die Verbindungen sind sauber und glatt.

Das ist aber nicht der einzige Vorteil dieser Verbindungstechnologie. Schweißverbindungen sind weniger belastbar als schweißlose Verbindungen, daher sind Schweißverbindungen auch korrosionsanfälliger. Diese Gefahr besteht nicht bei der schweißlosen Methode.

Zusammenfassend: dank der Technologie der schweißlosen Verbindung von Elementen erhalten wir beständige Zäune, die nicht korrosionsanfällig und flexibler sind, weil die Verbindung glatt sind und ohne raue Stellenentstehen.