Anzucht von Stecklingen im Folientunnel

Die Anzucht von Sämlingen ist nicht so schwierig, wie es zu scheinen mag. Sie müssen nur einige Regeln beachten. Für viele Gärtner ist die Vorbereitung der Pflanzen vom Anfang an ein weiterer Test ihrer Flächigkeit, der zusätzlich viel Freude bereitet. Es bedeutet auch eine erhebliche Einsparung, sowohl bei kleinem als auch bei großem Anbau unter Abdeckung. Schließlich kostet jeder Steckling Geld und Sie müssen für Ihre Pflanzenzucht mehr als nur einen Keimling kaufen. Darüber hinaus haben viele thermophile Pflanzen, die direkt in die Erde gepflanzt werden, zu wenig Zeit für die Vegetation und können sich nicht vollständig entwickeln. Eine viel bessere Lösung ist es, zuerst die Sämlinge selbst vorzubereiten und sie anschließend an ihren festen Standort im Folientunnel zu verpflanzen.In diesem Beitrag zur Anleitung von Krosagro über den „Anbau unter Eindeckung” erfahren Sie, wie Sie die Sämlinge Schritt für Schritt anzüchten, worauf Sie achten müssen und was Sie vermeiden sollten.

Was ist ein Steckling (Sämling)?

Das ist eine Jungpflanze, die einige Blätter entwickelt hat, die sich in einem frühen Entwicklungsstadium befindet und bereits so weit entwickelt ist, dass sie an ihrem festen Standort ausgesetzt werden kann. Viele kultivierte Pflanzenarten stammen aus Regionen mit wärmerem Klima und ihre Samen benötigen zum Aufgehen viel höhere Temperaturen als das Wetter draußen ihnen bietet. Bei vielen Sämlingen, die solchen Bedingungen ausgesetzt sind, verlangsamt sich der Vegetationsprozess in jedem Entwicklungsstadium. Daher haben sie möglicherweise nicht genügend Zeit, bis zum Herbst Blumen und Früchte zu entwickeln. Der gesamte Prozess wird in Gewächshäusern, Anzuchtkästen oder Mini Folientunneln durchgeführt. Es kommt vor, dass mehrere Strukturen kombiniert werden, um den erwarteten Effekt zu erzielen. So kann es passieren, dass Sie in einem Gartentunnel mit einem kleinen Minitunnel als zweite Abdeckung vorfinden.

Wie werden Sämlige vorbereitet?

Um die optimalen Stecklinge zu erzeugen, verwenden Sie einen guten Untergrund und bestes Saatgut und schaffen günstige Bedingungen unter der Eindeckung.

  • Erde – der Grund muss reich an Nährstoffen, Mikro- und Makroelementen sein, die die Samen in ihrer ersten Entwicklungsphase ernähren. Es gibt Produzenten, die auf bestimmte Pflanzen und sogar auf Unterarten abgestimmten Torf liefern. Die Erde sollte auch bestimmte Eigenschaften für Wasseraufnahme und Belüftung aufweisen und frei von Krankheitserregern und Schädlingen sein.
  • Saatgut – bei der Wahl der Samen für den Folienzunnel sollten Sie darauf achten, dass Sie gut keimen, gesund und vor Pilzbefall geschützt sind. Sie sollten sich für ein Saatgut von zertifizierten Herstellern oder einer zuverlässigen Quelle entscheiden. Es ist ebenso wichtig, die Samen auszuwählen, die für die Zucht im Folientunnel geeignet sind.
  • Bedingungen für die Entwicklung – alles hängt davon ab, was Sie im Folientreibhaus züchten möchten, deshalb gilt, je besser die Bedingungen an die Bedürfnisse der Pflanzen angepasst sind, desto größere Ernte können Sie erwarten. Bevor Sie mit der Kultivierung beginnen, sollten Sie sich mit den Anforderungen und Bedürfnissen der Zuchtpflanzen vertraut machen.

Vorbereitung der Anzucht – Schritt für Schritt

Die Erde wird mit einem Sieb mit der Maschenweite von 2 mm durchgesiebt, anschließend werden die Blumentöpfe, Kästen oder Multiplikatoren mit der durchsiebten Erde aufgefüllt. Dann wird die Erde geglättet und anschließend leicht verdichtet. Verteilen Sie die Samen gleichmäßig auf der Oberfläche der Behälter. Große Samen werden in Abständen von 2 oder 3 cm ausgesät, damit sie nicht auf zu engem Raum heranreifen. Jetzt bedecken Sie die Samen mit Sand oder Erde, die abdeckende Schicht sollte die Höhe des dreifachen Durchmessers der Samen haben. Kleines Saatgut wird nicht mit zusätzlicher Erde abgedeckt, sondern in den Grund eingedrückt. Bewässern Sie die Erde mit einem Sprinkler. Vermeiden Sie einen starken Wasserstrahl, der die Samen ausspülen könnte. So vorbereitete Aussaat wird in einen Mini-Folientunnel platziert. Es ist sehr wichtig, Töpfe zu beschriften, um sie leicht zu erkennen. Das Ganze wird an einem hellen und warmen Ort aufgestellt.Sobald die ersten Keimlinge erscheinen und die Temperatur es erlaubt, entfernen Sie Schutzabdeckung. Die Pflanzen werden systematisch bewässert aber nur dann, wenn die Erde trocken ist. In einer Situation, in der die Pflanzen im Anzuchtkasten zu dicht wachsen, beschatten sie sich gegenseitig und dann bilden sie dünne Stiele mit wenigen Blättern aus. Um diese Situation zu vermeiden, müssen Sie die Keimlinge pikieren. Achten Sie während des gesamten Vorgangs darauf, die Sämlinge nicht zu beschädigen. Sobald sich die richtigen Pflanzen entwickelt haben (normalerweise 2 bis 4 Blätter haben), können Sie sie in den Folientunnel aussetzen.Jetzt ist es Zeit die Pflanzen zu härten, damit sie kräftig werden. Für 4 bis 8 Tage werden sie draußen im Schatten gehalten und nachts kommen sie zurück unter die Eindeckung. Sie können sich das Hinausstellen der Stecklinge ersparten, wenn Sie einen Folientunnel mit Seitenlüftung haben. Beim Aussetzen beachten Sie, dass die Stecklinge auf die gleiche Tiefe eingegraben werden, wie sie im Anzuchtkasten gewachsen sind.