Anbau von Salat im Folientunnel

Es gibt viele Salatsorten, die für den Anbau unter Eindeckung geeignet sind. Feldsalat, Lollo, Schnittsalat, Garten-Senfrauke, Buttersalat, Eissalat, Römersalat, Chicorée das sind nur einige Beispiele für asternartigen Pflanzen. Sie sind schmackhaft und gesund, verführen durch ihre Form, werden zur Dekoration von Gerichten verwendet und sind die Quelle von Vitaminen und Mikroelementen, die für eine ausgewogene Ernährung wichtig sind. Ihr Anbau im Folientunnel ist sehr einfach und hier beschreiben wir Schritt für Schritt, wie der Anbau von Salat durchgeführt wird.

Anbau von Salat im Gewächshaus aus Folie

Salat sollte in sandigen Lehmböden angebaut werden, obwohl fast jeder andere Boden auch geeignet ist. Ungeeignet für Salat ist ein trockener Sandboden, mit dem die Pflanzen nicht zurecht kommen. Es gibt keine Auswahlkriterien für den Standort, weil Salat sowohl in sonnigen als auch in leicht schattigen Standorten sich gut entwickeln kann. Salat braucht nur zu Beginn seiner Vegetationsphase viel Licht, weil die Pflanze zum Aufwuchs und zur Bildung des Blütenstands lange Tage benötigt (ca. 14 Stunden täglich). Die Entwicklung des Blütenstands ist nicht erwünscht, daher sollte die Lichteinwirkung auf 12 Stunden täglich beschränkt werden. Es gibt sehr viele Salatsorten, die für den Anbau zu einer bestimmten Jahreszeit und der damit verbundenen Tageslänge geeignet sind. Salatsorten für den Früh- und Spätanbau, sollten entsprechend der erhältlichen Sonneneinstrahlung gewählt werden. In schlechten Bedingungen wachsen die Pflanzen langsamer. Salat braucht recht niedrige Temperaturen zur Entwicklung, deshalb sollte der Standort an heißen Tagen abgeschattet werden. Der Geschmack und die Qualität des Salats hängen vom Boden ab. Am besten fühlt sich der Salat in einem humusreichen und feuchten Untergrund, dann bildet er schöne und knackige Blätter. Salat wird oft als Vorfrucht, Zwischenfrucht oder Nachfrucht angebaut, was mehrfache Ernte im Jahr ermöglicht.

Aussetzen von Salat im Folientunnel

Frühsalatsorten werden sechs Wochen vor dem Aussetzen in den Folientunnel gesät. Das Aussäen erfolgt in Abständen von 5 cm direkt in den Boden oder in Blumentöpfe. Auf diese Weise erhalten die Pflanzen genügend Platz zum Heranwachsen.

Aussetzen von Salat om Polyfolientunnel

Salat ist nicht besonders empfindlich gegen niedrige Temperaturen und kann bereits Anfang März im Polyfolientunnel ausgesetzt werden. Die Abstände zwischen den Pflanzen hängen von der Salatart und der Pflanzengröße ab. Frühsorten haben kleinere Köpfe und werden in Abständen 25 x 30 cm gepflanzt und Spätsorten in Abständen von 40 x 25 cm.

Der Salat wird so gepflanzt, dass die inneren Blätter nicht mit Erde eingedeckt werden. Wir sollten daran denken, dass der Salat ein sehr flaches Wurzelsystem bildet, deshalb sollte er nicht mit Pflanzen zusammen angebaut werden, die tiefe Wurzelsysteme entwickeln. Die größte Gefahr für den Salat sind Schnecken, die Salatblätter auffressen. Ein Folientunnel der gut eingegraben ist, lässt keine Gastropoden ins Innere.Wenn sie jedoch ins Innere eingedrungen sind, prüfen wir die Außenwände auf Öffnungen und stellen Fallen auf.

Pflege von Salat im Folientunnel

Die systematische Pflege von Salat besteht in der Beseitigung von Unkraut und Bewässerung. Das flache Wurzelsystem hat keine besonderen Anforderungen an die Bewässerung, jedoch sollte man bedenken, dass die Blätter nicht mit Wasser besprüht werden dürfen, weil das zum Faulen und Verwelken der Salatköpfe führt. Wenn die Entwicklung beschleunigt oder verlängert werden soll, kann der Salat mit Agrarvlies oder perforierter Folie abgedeckt werden. Damit wird mehr Wärme in der Erde zurückgehalten und die Entwicklung der Pflanzen verbessert.

Düngung des Bodens für den Anbau von Salat unter Eindeckung wird mit grüner Gülle und Zusatz von Hühnermist durchgeführt, den wir selbst vorbereiten oder kaufen können.

Verschiedene Salatarten für Polyfolientunnel

Die Salatsorten unterscheiden sich von einander durch ihre Form, Größe und Ausfärbung. Zusätzlich können sie nach den verschiedenen Anbauzeiten als Früh-, Haupt- und Spätsorten eingeteilt werden.

Hier sind einige beliebte Salatsorten aufgelistet:

  • Buttersalat – wird am häufigsten in Gärten und Folientunneln angebaut, charakteristisch sind seine zarten Blätter.
  • Eissalat – diese Sorte hat harte, steife und knackige Blätter, die leicht gewellt sind.
  • Römersalat – hat ovale Köpfe, die aus knackigen, steifen und länglichen Blättern bestehen.
  • Endivie – eine Spätsorte, die oft als Nachfrucht angebaut wird, sie wird spät im Herbst kurz vor dem Winter geerntet.
  • Rosettensalat – sehr zarte Salatsorte, die keine kompakten Köpfe entwickelt. Diesen Salat kann man nicht aufbewahren, er muss sofort frisch verzehrt werden.
  • Bataviasalat – eine Salatsorte mit stark gekräuselten Blatträndern, ist frostbeständig und kann bis in den späten Herbst angebaut werden.

Ernte und Aufbewahrung von Salat

Die Ernte hängt von der Sorte und von ihrem Saattermin ab. Die Salatköpfe werden früh morgens geerntet, weil die Blätter zu dieser Tageszeit widerstandsfähiger und daher weniger durch Beschädigung gefährdet sind. Salat wird in der Temperatur von 0°C und einer Luftfeuchtigkeit von 90% aufbewahrt.