Bestäubung von Pflanzen im Folientunnel

Bestäubung von Pflanzen im Folientunnel

Bestäubung von Pflanzen im Folientunnel

 |  Kommentare: 0

Eingeschränkter Einsatz von Pflanzenschutzmitteln führt dazu, dass Pflanzen weniger Schadstoffe enthalten. Dadurch werden sie gesünder und wertvoller für unsere Ernährung.  Der Bioanbau von Früchten und Gemüse wird immer beliebter und das führt dazu, dass Kunden von zertifizierten Produzenten kaufen möchten. Die traditionellen Methoden führen zu höherem Marktwert unsere Produkte. Derzeit werden hauptsächlich Hummeln (Bombus terrestris) für die Bestäubung des Anbaus im Folientunnel eingesetzt.

 

Honigbienen sind für geschlossene Räume nicht besonders gut geeignet, daher werden sie nicht beim  Anbau unter Abdeckung eingesetzt. Der Einsatz von Hummeln ist die beliebteste Methode zur Bestäubung von Blüten. Die hohe Beweglichkeit von Bienen führt dazu, dass sie oft mit der Tunnelabdeckung zusammenstoßen und dadurch eingehen. Im Gegensatz dazu sind Hummeln bestens für die Bestäubung in Treibhäusern geeignet. Sie vibrieren mit einer Frequenz die zur Ausschüttung von Pollen führt und dadurch werden die Pflanzen befruchtet. Zusätzlich haben Hummeln längere Zungen als die Bienen, daher können sie tiefer in Blüten eindringen. Ein weiterer Vorteil von Hummeln ist, dass sie weniger Nahrung einsammeln und deshalb öfter ihr Nest in der Such nach Nahrung verlassen müssen.

Die Arbeitsbienen suchen ständig nach Stellen mit großen Pollenmengen. Wird eine solche Stelle entdeckt, brechen die meisten Bienen auf und verlassen unseren Anbau. Hummeln verfügen über kein Kommunikationssystem in ihrem Schwarm, daher fliegen sie alles gleichmäßig ab und werden von besseren Stellen nicht angezogen.

Die Aktivität von Hummeln ist wesentlich günstiger als die Aktivität von Bienen. Hummeln werden bei einer Temperatur von 8°C aktiv, Bienen legen erst bei einer Temperatur von 15°C richtig los. Bei Regen und Bewölkung werden Bienen träge, weil das Fehlen von Sonnenlicht die Pollensammelaktivität mindert.

Der Einsatz von Hummeln senkt die Herstellungskosten um bis zu 30%. Die Qualität der Ernte wird verbessert und der Ertrag steigt bedeutend an. Die Früchte sind regelmäßiger, härter und gleichmäßig gefärbt.

Die Hummeln werden eingeführt, sobald die Blüten anfangen sich zu öffnen. Beim Anbau unter Abdeckung sollten wir ständig die Anzahl und die Aktivität der Insekten kontrollieren. Wenn wir sinkende Aktivität bemerken, sollten wir die Anzahl der Insekten ergänzen. Die richtige Anzahl der Hummeln hängt von der Anbaufläche und Art der Pflanzen ab. Die Behausung für die Hummeln sollte gleichmäßig verteilt werden und an abgeschatteten Stellen aufgestellt werden, wo der CO2 Gehalt niedrig ist.  

Der Preis für ein kleines Hummelvolk für Hobbygärtner inklusive Behausung beträgt ca. 80,- Euro. Unter den richtigen Bedingungen für diese nützlichen Insekten können wird das ganze Jahr über unseren Anbau betreiben. Biologische Bestäubungsmethoden tragen zur Begrenzung Pestiziden bei. Der langfristige Einsatz dieser Methode ist viel günstiger und schützt unseren Anbau vor Schädlingen. 

Kommentieren

Captcha

Podobne posty

  • Wie suchen wir den richtigen Folientunnel aus?
    Wie suchen wir den richtigen Folientunnel aus?
     |  Kommentare: 0
    Der Vorteil von Folientunneln ist die Verlängerung der Vegetationsperiode bis in den späten Herbst hinein. Sie sind ideal für den Anbau von thermophilen Pflanzen, die wegen unseres Klimas und wechselhaften Wetters la
    Anzeigen
  • Welche Treibhausfolie sollten wir für unseren Folientunnel verwenden?
    Welche Treibhausfolie sollten wir für unseren Folientunnel verwenden?
     |  Kommentare: 0
    Die Folie für unsern Folientunnel, die unsere Pflanzen schützt, ist neben einer stabilen Stahlkonstruktion ein Schlüsselelement unseres Gewächshauses. Die richtige Abdeckung beeinflusst die Qualität unseres Anbaus du
    Anzeigen
  • Folientunnel – was kann man da anbauen?
    Folientunnel – was kann man da anbauen?
     |  Kommentare: 0
    „ Im April macht das Wetter was es will ” – Wer kennt das nicht? Der vierte Monat im Jahr ist eine Übergangszeit vom Winter in den Sommer. Es ist die Zeit in der viele Gärtner, die an den kommenden Gemüseanbau denk
    Anzeigen